Skypegespräch

K: Kadri
M: Marcus

M: Hallo, Kadri! Hast du Zeit? Oder störe ich dich bei irgendetwas?
K: Oh, hallo, Marcus! Nee, ich habe grade meinen Vortrag in PowerPoint beendet. Wie geht’s dir?
M: Ziemlich gut, danke, obwohl ich in der letzten Zeit auch sehr viel zu tun habe.
K: Das kann ich mir schon gut vorstellen: Referate, Vorträge, Tests und sowas.
M: Genau. Aber ich versuche auf jeden Fall  Zeit zu finden, um Musik zu machen. Musik ist schon meine Leidenschaft.
K: Ach ja, du spielst doch Blasinstrumente,  Flöte, stimmt’s.
M: Stimmt. Als Kind  habe ich auch Schlagzeug gespielt. Das hat mir damals sehr gefallen.
K: Das kann ich mir vorstellen… .Du, als wir uns das letzte Mal in Kiel getroffen haben, hast du gesagt, dass du dich für alte Musikinstrumente interessierst. Welche Instrumente interessieren dich da besonders?
M: Eigentlich viele. Ehrlich gesagt, seitdem ich dich kenne, lese ich immer mehr über Musiktraditionen in deinem Land. Ich möchte jetzt viel mehr über alte estnische Musikinstrumente wissen.
K: Hast du etwas von unserem Dudelsack gehört? Das ist eines der ältesten estnischen Musikinstrumente.
M: Nein, das ist aber interessant. Bisher habe ich gewusst, dass er aus Schottland kommt. Und wie heißt der Dudelsack auf Estnisch?
K: Auf Estnisch heißt er „Torupill“. Was den Urspung angeht, kannst du recht haben. So ist es mit vielen Instrumenten. Zum Beispiel, wenn wir die Zither nehmen. Ursprünglich zählte sie eigentlich zu den Volksinstrumenten der Alpenländer und erst später kam sie zu uns in den Norden. Wir-Esten- halten aber die Zither für eines der traditionellen estnischen Volksmusikinstrumente.
M: Gibt es irgendwo auch eine Möglichkeit,  ein altes Musikinstrument auszuprobieren, ich meine, zum Beispiel Dudelsack oder Zither.
K: Ich glaube schon, ich muss mich danach erkundigen. Wenn ich Bescheid weiß, schreibe ich dir.
M: Mein Vater hat mal Mundharmonika gespielt, so hatte ich Gelegenheit auch Mundharmonika zu lernen. Von ihm weiß ich, dass mein Urgroßvater Maultrommel gespielt hat. Deshalb habe ich gedacht, es wäre sicher interessant  auch Maultrommel auszuprobieren.
K: Alles klar, du willst alle möglichen alten Musikinstrumente spielen oder mindestens ausprobieren.
M: Ja, genau, ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn jemand mir beibringen könnte, wie man Zither spielt. Ich bin ein guter Schüler, das verspreche ich dir.
K: Da bin ich sicher. du spielst ja schon mehrere Instrumente.
M: Ja, allerdings nur Blasinstrumente, aber ich würde gern auch mal Streichinstrumente spielen.
K: Was die Maultrommel angeht, so versuchen unsere Volksmusiker die Maultrommeltradition wiederzubeleben.
M: Schön. Ich hoffe wirklich, dass ich dieses uralte Budruninstrument nicht nur hören sondern auch ausprobieren kann, wenn ich in Estland bin. Sag mal, Kadri, weißt du schon, ob es dir passt, wenn ich im Juli komme?
K: Ich glaube schon, aber ich sage dir das nächste Mal genauer Bescheid.
M: Gut. Oh, Kadri, entschuldige , es ist schon sechs und in einer Stunde hält bei uns ein Gast-Professor aus Lettland einen Vortrag über Volksmusik. Da muss ich unbedingt hin.
K: Na, dann viel Spaß!
M: Danke, bis bald. Tschüß!

 


E-Mail

Lieber Marcus,


wie war der Vortrag, zu dem du vorgestern gehen wolltest? Hat der lettische Gast-Professor auch etwas über alte estnische Musikinstrumente  erzählt? Wir haben mit dir über Urlaub im Juli gesprochen. Mir passt der Juli auch sehr gut. Übrigens, grade im Juli finden bei uns mehrere Musikveranstaltungen statt. 
Was alte Musikinstrumente betrifft, so hast du wirklich Glück! Der Freund meiner Kommilitonin spielt nämlich in einem Dudelsackensemble. Er selber spielt zwar Maultrommel und Mundharmonika, sein bester Freund spielt aber Dudelsack.
Übrigens gehört der Dudelsack auch zu den Borduninstrumenten. Ich glaube, du bekommst die Gelegenheit, unsere Volksmusikinstrumente auszuprobieren . Wie gesagt, du schaffst das bestimmt, du kannst doch Blasinstrumente spielen. Ich erinnere mich an unser Gespräch, in dem du erwähnt hast, dass du auch Gitarre gespielt hast. Das heißt, dass es dir nicht schwer fallen wird  auch Zupfinstrumente zu  spielen. Außerdem habe ich erfahren, dass man im Antoniushof verschiedene Volksmusikinstrumente spielen kann. Dort gibt es nämlich viele Kunst- und Handwerkstuben.  Der Antoniushof liegt in der Altstadt. Ich war dort am Wochenende und habe selbst Zither ausprobiert.  Ich habe dir erzählt, dass ich ein bisschen Mandoline spiele, so habe ich gedacht, dass es mir gelingen könnte, Zither zu spielen, weil sie doch auch ein Zupfinstrument ist und zu der Familie der Saiteninstrumente gehört. So leicht war das aber nicht. Dabei habe erfahren, dass die alte Zither  nur 6-7 Saiten hatte, die moderne kann aber bis zu 32-40 Saiten haben. Die Zither wird auch Kantele genannt und auf Estnisch heißt sie „Kannel“.



Wir werden mit dir bestimmt in den Antoniushof gehen. Die Leute dort sind einfach nett und ich möchte, dass du sie auch kennenlernst, sie erzählen so gern von all den Instrumenten, die sie spielen. Es gibt dort auch andere traditionelle Musikinstrumente, wie zum Beispiel Ziehharmonika und Akkordeon. Ich habe dort einige Fotos gemacht  und hochgeladen.

Ich melde mich in den nächsten Tagen wieder, denn ich habe dir noch ganz viel zu erzählen.
Also bis bald dann.

Liebe Grüße
Kadri



Vokabeln

das Akkordeon akordion 
auf jeden Fall
igal juhul
ausprobieren 
ära proovima
beibringen Dat.
–  õpetama kedagi
Bescheid sagen
teada andma, teatama
betreffen Akk.
kellegi, millegi kohta käima
bisher
senini
das Blasinstrument,- e puhkpill
du hast recht sul on õigus
der Dudelsack, "e torupill
Dudelsack spielen torupilli mängima
das Ensemble,- s ansambel
erfahren über Akk. teada saama
die Flöte,- n flööt
Flöte spielen  flööti mängima
gehören zu Dat. kuuluma
gelingen õnnestuma
halten für Akk. 
pidama kellekski, millekski
der Kommilitone,- n kursusekaaslane
die Kommilitonin,- nen kursusekaaslane
die Maultrommel,- n
parmupill
die Mundharmonika
suupill
mindestens  vähemalt
das Referat, -e
– referaat
die Saite,- n pillikeel
das Saiteninstrument, -e keelpill
schaffen  hakkama saama
stattfinden
toimuma,aset leidma
das Streichinstrument, -e keelpill
der Test
, test
die Trommel,- n trumm
unbedingt tingimata, kindlasti
ursprünglich
esialgu, algselt
der Vortrag,- "e ettekanne
einen Vortrag halten ettekannet pidama
die Veranstaltung,- en
üritus
vermuten oletama
die Werkstube,- n töötuba
zählen zu Dat
– kuuluma
die Ziehharmonika lõõtspill
die Zither,- n/ die Kantele,- n
kannel
das Zupfinstrument,- e
näppepill