24. Juni.  Johannistag (Johanni, Johannestag, Mittsommerfest)
                    Jaanipäev

Der estnische Student Madis war mit ERASMUS  in Deutschland und hat jetzt viele neue Freunde. Florian, einer von ihnen, ruft Madis über Skype an.

 

- Hallo, Madis!

- Hallo! Na, kommst du in diesem Sommer nach Estland? Das hattest du doch vor.

- Ja, gern, aber wann soll ich denn kommen? Wann ist es bei euch am schönsten und wann passt es dir?

- Zum Johannistag, würde ich sagen. Der Johannistag ist eigentlich am 24. Juni, aber das Fest beginnt schon am Vorabend und dauert die ganze Nacht. Die Nächte sind sehr hell um die Zeit – die berühmten weißen Nächte.Dieser Feiertag ist für die Esten sehr wichtig, mindestens genauso wichtig wie Weihnachten. Zu dieser Zeit ist immer viel los.

- Da habe ich leider noch Vorlesungen, aber ich kann vielleicht ein paar Tage frei nehmen. Ist das so etwas wie das Mittsommerfest in Schweden?

- Ja, so ähnlich. Wir nennen das „Jaanipäev“, also Johannistag. Jaan ist ein verbreiteter Männername in Estland. Man feiert die Sommersonnenwende, die kürzesten Nächte des Jahres.

- Diese Tradition kenne ich in Deutschland nicht. Vielleicht gibt es bei uns etwas Ähnliches in bestimmten Regionen auf dem Land. Sind bei euch noch die alten Bräuche erhalten?

- Ja, zum Teil. Ich könnte meine Oma fragen, wie das früher war. Sie erzählt solche Sachen immer sehr gerne. Und ich kann dir ein paar Fotos vom vorigen Johannisfest schicken, wenn du möchtest.

- Danke, gern! Aber jetzt muss ich leider los. Tschüss, mach´s gut!

- Tschüss!

 

 

WORTSCHATZ

Johannistag, der; -e –  jaanipäev

Mittsommerfest,das; -e  –  jaanipäev

weiße Nächte  –  valged ööd

Sommersonnenwende, die; -n  –  suvine pööripäev

Brauch, der; “-e  –  komme, tava